Teilnahme an der Landesübung des BRH Niedersachsen in Schortens, bei Wilhelmshaven

09.09.2017

Alle Jahre wieder….

ruft der Landesbeauftragte des BRH für Niedersachsen zur Landesübung. Dieses Mal ging es für uns nach Schortens, bei Wilhelmshaven. Der Beginn der Übung sollte bereits um 9.00 Uhr erfolgen. Bei einer Entfernung von rd. 230 km hieß das für unsere Mitglieder extrem früh aufzustehen, denn bereits um 4.45 Uhr war der Treffpunkt in Bad Münder genannt. Eine Viertelstunde später ging es los.

Leider zeigte sich Petrus, was das Wetter betrifft, ziemlich launisch. Kurz nach unserer Ankunft auf dem Fliegerhorst in Schortens ( es wurde simuliert, dass ein Transportflieger der Bundeswehr Material und Fluggäste über tlw. extrem dicht bewachsenem Gebiet verloren hatte ) öffnete Petrus wirklich alle Schleusen und wir erlebten über Stunden wolkenbruchartige Regenfälle.

Schlimmer als wir waren allerdings die tlw. aufwändig durch das DRK Wilhelmshaven geschminkten Kollegen der BRH Rettungshundestaffel Wilhelmshaven/Friesland dran, die bereits frühzeitig im Gelände ausgelegt worden und angesichts des schlecht bis gar nicht ablaufenden Regenwassers sprichwörtlich gewässert wurden.

Etwa 30 Minuten, nachdem das erste Rettungshundeteam in die Suche gestartet war, erfolgte deshalb durch die Einsatzleitung der Abbruch der Übung. Die sich ständig weiter verschärfenden Witterungsverhältnisse ließen keine andere Entscheidung zu, ohne die Gesundheit der Freiwilligen nicht über Gebühr zu gefährden.

Nach dem vorzüglichen und reichlich bemessenen Mittagessen zeigte dann auch Petrus eine Einsicht und so konnten alle angereisten und hochmotivierten Teams in „Stationsarbeit“ zeigen, was sie zu leisten in der Lage sind. Dabei waren neben Teamgeist auch praktische Kenntnisse gefragt, wobei auch der Nachwuchs praktische Erfahrungen sammeln konnte.

Gegen 18.30 Uhr konnte der Landesbeauftragte des Landes Niedersachsen, Günter Wielage, dann ein deutlich überwiegend positives Resümeé ziehen und alle Staffeln wieder nach Hause entlassen.

An dieser Stelle sei noch der ausrichtenden Staffel noch einmal deutlich für ihre Planungen und Ausführung der Übung gedankt. Wir haben selten so vorzüglich gespeist. Frühstück, Mittagessen und Kaffeetrinken ließen wirklich keine Wünsche offen und dürften auch höchsten Ansprüchen gerecht geworden sein. Auch die Logistik und Einsatzleitung zeigten maximalen Einsatz.

 

Schreibe einen Kommentar