Ausbilder

Der Ausbilder ist in mehrfacher Hinsicht besonders gefordert.
Um angehende und ausgebildete Rettungshundeführer in der Praxis beurteilen zu können, bedarf es erheblicher, mehrjähriger Erfahrung aus der Praxis und auch maximalen, theoretischen Wissens.
Aber nur die eigene, erfolgreiche Interaktion mit dem Hund, das theoretische Wissen rund um den Hund und die den Hundehaltern zu vermittelnde Inhalte machen einen erfolgreichen Ausbilder im Rettungshundewesen aus.
Hinzu kommt, dass Ausbilder sowohl körperlich als auch geistig sehr belastbar sein müssen, denn auch angehende Rettungshundeführer sind nicht nicht an jedem Trainingstag in gleich guter Verfassung und Trainingsabläufe, die für die praktische Arbeit unabdingbar sind, müssen regelmäßig wiederholt werden.
Dabei sind selbstverständlich auch Techniken in der Didaktik und der Rhetorik unabdingbar. Zudem wird gerade bei Ausbildern der Wille zur eigenen, regelmäßigen Weiterbildung und damit verbundene Seminarwochenenden zwingend vorausgesetzt.